Adelhelm Praiowin von Halberg

Adelhelm Praiowin von Halberg

Wappen des Hauses Halberg, (c) StLinnart

Wappen des Hauses Halberg, (c) StLinnart
Wappen: Auf Gold ein roter Zwölfberg

Bildnis des Adelhelm, (c) StLinnart

Bildnis des Adelhelm, (c) StLinnart
 
Titel: Custos Lumini, Ritter, Baronet von Nablafurt, bis 1029 BF Baronet von Kyndoch
Anrede: Euer Hochwürden
Lehen: Vorsteher des Klosters St. Aldec
Dient: Orden vom Bannstrahl Praios´
 
Person
Profession: Ordensritter, Geweihter
Hauptgott: Praios
Tsatag: 26. Rondra 985 BF
Boronstag:
Alter (im Jahr 1043): 58
Kurzcharakteristik: Meisterlicher Ordensritter und Priester, weithin geachteter Magie- und Rechtskundler, sowie gefürchteter Hexenjäger
Familie
Haus: Haus Halberg
Eltern: Manola von Gehrheim-Halberg und Linnart Neidenstein von der Graufurt
Verheiratet: Witwer der Gwynna von Schwarzenfels
Kinder: Jariel (*1019 BF) und Praida (*1022 BF)
Wohnort: Kloster St. Aldec
Geburtsort: Burg Halburg
Kurzbeschreibung des Gutes: Kloster inmitten der Weinberge Linnartsteins
Aussehen
Größe: 1,79 Schritt
Haar: Grau (Glatze)
Augen: Blau
Besonderheiten:
Politisch
Einfluss: Ansehnlich
Finanzkraft: Hinlänglich(privat), sehr groß (Kirche, Orden)
Orden/Gruppen: Orden vom Bannstrahl Praios´, Gemeinschaft des Lichts
Status
Betreuer: StLinnart
Stand: 1043 BF

Beschreibung

Oftmals mag man die befehlsgewohnte, schnarrende Stimme des Endfünfzigers durch die Flure des Klosters St. Aldec hallen hören. Worte, die in ´seinem´ Kloster Gesetz sind und niemand seiner Brüder und Schwestern anzweifeln würde. Der alternde Geweihte ist ein weithin geachteter Rechts- und Magiekundler, dem man nachsagt, ein natürliches Gespür für unlautere Magie zu haben. Unter den Naturzauberern des Herzogtums ist er deshalb als ´der Nachtwind´ gefürchtet.

Adelhelm stammt aus einem ehemals mächtigen Adelshaus, das über Jahrhunderte die wohlhabende Baronie Kyndoch beherrschte und einst gar Rivale des heutigen Fürstengeschlechts von Albernia war. Sein älterer Bruder herrschte als Baron und war im Namen Kaiser Hals Protektor des Südmeeres, seine Mutter hatte gar die nötige Macht um sich als Gräfin von Elenvina ausrufen zu lassen. Und dennoch ist nicht viel von der einstigen Macht und dem Ruhm geblieben. Die nun von Adelhelm geführte Familie fiel durch Verrat und der Abt konnte eben jenen Niedergang aus dem Kloster heraus lediglich tatenlos mit ansehen und tat ihn in weiterer Folge als Praios´ Wille ab. Dass nun ein Bastard auf dem Baronsthron von Kyndoch sitzt, sieht er jedoch als nicht zu verzeihende Entgleisung des Herzogs und des Grafen.

Der Abt ist stets in seine Ordenstracht gekleidet und macht, trotz fortgeschrittenem Alter, einen sehr rüstigen und agilen Eindruck. Er ist mittelgroß gewachsen und immer noch von athletischem Wuchs. Gemäß dem Grundsatz, dass ein gesunder und starker Geist einen ebensolchen Körper brauche, hält er sich durch tägliche Waffen- und Leibesübungen fit. Seine Haare wurden zwar über die Jahre hinweg weniger und auch heller, doch wirken seine blauen Augen immer noch wachsam und voller Leben. Böse Zungen behaupten in diesem Zusammenhang gar, dass der ´alte Adelhelm dereinst alle überleben werde´.

Geschichte

Verwandtschaft:

Herausragende Ahnen:

Verbündete:

Feinde:

  • Praiodan Ratsburger (gegenseitige Abneigung)
  • Haus Kaldenberg
Vorgänger Oberhaupt des Hauses Halberg Nachfolger
Osidor von Halberg-Kyndoch seit 1021 BF amtierend
Vorgänger Abt des Klosters St. Aldec Nachfolger
Praiowine von Halberg seit 1028 BF amtierend
Vorgänger Nachfolger
Vorgänger Nachfolger
Vorgänger Nachfolger

Volkes Stimme:
„Einer der besten Hexenjäger, die ich kenne ... wahrscheinlich sogar der Beste. Hochwürden von Halberg fühlt die Präsenz von Madas Frevel im Urin.“ -Hagen von Föhrenstieg, Beschirmer der Ordnung Mittellande

„Seid vorsichtig, Bruder. Die Geißel des Abten sitzt heute wieder besonders locker.“

„Die Geißel war gar nicht das Schlimmste daran, nein, es war das grausame Lächeln während er mich gezüchtigt hat.“

„Ein Leuchtfeuer an Praiosfrömmigkeit, der uns allen als Vorbild gelten sollte.“

„Hält sich eine gemeine Ordensritterin als Geliebte wie man hört. (Schulterzucken) Naja, ist halt auch nur ein Mensch.“

Zitate:
„Bei Praios, Er wagt es…“

„Wenn Sie die Wahrheit sagt, dann hat Sie auch nichts zu befürchten…“

Stärken: Respektierter, in seinem Glauben unerschütterlicher Ritter und Priester

Schwächen: Arroganz, sowie ein ab und an feuriges Gemüt

Herausragende Eigenschaften: Mut, Intuition, Konstitution; Arroganz, Magiegespür

Herausragende Talente: Hiebwaffen, Kettenwaffen (Geißel), Schwerter; Athletik, Reiten, Selbstbeherrschung; Lehren, Menschenkenntnis, Überzeugen; Fesseln/Entfesseln, Orientierung; Geschichtswissen, Götter/Kulte (Praios), Magiekunde, Rechtskunde, Staatskunst

Liturgien: 12 Segnungen, alle Praios-Liturgien bis Grad III, darüber hinaus noch Göttliche Strafe, Ordination, Praios´ Magiebann, Sankt Gilborns Bannfluch, Zerschmettender Bannstrahl

Meisterinformationen

Unter den Naturzauberern ist er aufgrund seiner Gabe Magie erspüren zu können als ´der Nachtwind´ gefürchtet. Seine beiden Kinder sind Adelhelms ganzer Stolz - so mag es von Zeit zu Zeit vorkommen, dass eine junge Frau oder ein junger Mann ihn an seine Tochter oder seinen Sohn erinnert und er besagter Person mit einem sonst unüblichen Maß an Milde begegnet.

Offizielle Quellen

  • GS12: Vom Feiern und Buße tun (Erwähnung)
  • GS12: Bannstrahler rufen zum Kampf gegen Flusspiraten
  • GS14: Seine Hochgeboren nimmt Stellung
  • GS15: Aussprache in Kyndoch
  • GS15: Hlûtharswacht erneut im Bann finsterer Mächte
  • GS16: Flammende Sonne über Finstertann